Regensburg klar besser – zwei Niederlagen für Barons

In der Nord trat die 1.Mannschaft der Memmelsdorf Barons gegen den momentan 2. in der Tabelle, die 3.Formation aus Regensburg an. Ausgetragen wurden die beiden Spiele auf einem Nebenplatz des legendären Legionärestadions, der „Armin-Wolf-Arena“,  ausgetragen, der aber für andere Clubs in -Bayern als unerreichbar gelten dürfte. Neben dem Platz war auch die Mannschaft gut in Form, die Barons dagegen mussten wegen dünner Spielerdecke auf die Talente aus dem Landesliga-Team und sogar der Jugend zurückgreifen.

Regensburg – Memmelsdorf Barons 0:15
Von der ersten Minute an versuchten die Memmelsdorfer alle Umstände abzuschütteln und sich auf eine angriffslustige Offensive zu konzentrieren. Dabei trafen sie zwar die genau geworfenen Pitches des 19-jährigen  und brachten den Ball auch ins Spiel, allerdings war die Defensivleistung des 3.Teams der Regensburger über jeden Zweifel erhaben und sie beendeten die ersten beiden Innings nach jeweils 3 Schlagmännern. Bei den Barons fing es zwar ebenfalls prima an, doch anstatt ebenfalls nach drei Outs aus dem Inning zu kommen, bedeutete der erste Error auch gleich zwei Gegenpunkte. Im 3. Inning behielt Ole Frank am Schlag die Nerven und erreichte das erste Base mit einem Walk, bei zwei Aus. Aber auch diesen Hoffnungschimmer machte der anschließende Flyball von Steven Garcia Martinez zum Regensburger Shortstop zunichte.
Im 4.Innung ereichten zwar drei Barons-Spieler  das erste Base, doch ohne daraus auch Punkte erzielen zu können.
So blieb die Mannschaft bei 13 at bats, mit 4 Strikeouts und zwei Walks völlig ohne Hit und Run.
In der Verteidigung startete Steven Garcia Martinez als Pitcher und schien die Gegener auch soweit unter Kontrolle zu halten, wie es eben einem Springer aus einer niedrigeren Liga möglich ist. Aber die unzähligen Fehler in der Memmelsdorfer Defence führten immer wieder zu verhinderbaren Runs, sodass am Ende die beeindruckende und selbstredende Statistik des jungen Starters die Misere des ganzen Spiels widergibt: 15 Runs nur 3 earned Runs, bei 8 Errors.
Auch wenn der im 4.Inning auf den Mound gestellte Maximilian Maag weitere Hits und Runs verhinderte, wurde nach 2 Sacrifice Flys das Spiel mit Mercy Rule vorzeitig beendet.

Regensburg Legionäre – Memmelsdorf Barons 2:10
In Spiel zwei feierte ein Überaschungsgast sein Comeback im Dress der Barons, Michael McQueen, aus USA zu Besuch in , hatte vor einigen Wochen um einen Einsatz in seinem alten Team gebeten. Auf der Position des Catchers überzeugte er trotz seines Alters zwar mit viel Einsatz und Erfahrung, offensiv konnte er allerdings ebenfalls wenig Impulse setzen. Zusammen mit Volker Lang als Pitcher ließ die Defensive in den ersten beiden Innings weder Hits noch Runs zu. Im 3. Inning allerdings wurde der Einbruch der Verteidigung durch Basehit und einem Error eingeläutet. Das nun erfolgreiche, aggressive Baserunning der Legionäre ließ das Spiel abermals zu deren Gunsten kippen.
Obwohl die Barone den einzigen Defence-Fehler der Legionäre für zwei (unearned) Runs im 3.Inning nutzen konnten, und die Memmelsdorfer im 4. keinen und im 5.Inning nur einen gegnerischen Run hinnehmen mussten, stand es nach der ersten Hälfte des 6. Inning bereits 2:5 für Regensburg. Für Daniel Deuber, der nun das Pitchen übernehmen durfte, war es sicher eine bittere, aber doch wertvolle Erfahrung, einem so schlagkräftiges Team gegenüberzutreten. Dass dabei 5 Runs einzustecken waren ist noch leichter zu ertragen, als die in Offence 3 nicht genutzten „on Bases“ im 6., sowie die drei Flyballs im 7.Inning. Regensburg musste beim Stande von 2:10 nicht mehr nachschlagen. Das Ergebnis spiegelte am Ende nicht die Ausgeglichenheit des zweiten Spiels wieder. Die Defensive war deutlich besser und auch am Schlag zeigten sich die Barone aggressiver. Bis zum sechsten Inning hätte das Spiel auch in die andere Richtung kippen können.

 

 

Allgemein, , , , , , Permalink

2 Responses to Regensburg klar besser – zwei Niederlagen für Barons

  1. B.Gruenlich says:

    Warum kann denn nicht einmal was so bleiben wie es ist? Warum muss ständig alles verschlimmbessert werden?
    Früher wurden hier zwei kurze Berichte reingestellt: WER, WANN, WO.
    So, und jetzt?! Das hat doch hier ein Anderer geschrieben! Na, seine Deutschlehrerin wäre sicher stolz auf ihn, aber ich musste zweimal lesen, bevor ich überhaupt verstanden habe, ob die Barons nun gewonnen oder verloren haben. Diese Schachtelsätze und Fremdwörter sind doch aus dem letzten Jahrhundert. Seht bloß zu, dass ihr hier wieder vernünftige Spielberichte reinbekommt. Am besten, das macht einfach wieder der alte Schreiber-dings.

  2. Sehr geehrter Herr Grünlich

    Sie haben recht: tatsächlich haben wir für die Spielberichtsentwürfe jemanden Neues gewinnen können, der auch viel Freude bei der Ausübung seines Ehrenamtes hat.
    Wie ich erfahren habe, sind Sie, Herr Grünlich, inzwischen selbst Mitglied im Memmelsdorfer Baseballverein geworden. Da haben Sie doch nun mal die Möglichkeit zu zeigen, wie man es besser macht, statt immer nur herumzunörgeln. Übernehmen Sie Verantwortung und bringen Sie sich ein und spielen Sie mit: dienstags und donnerstags 18-20 Uhr auf dem Platz an der Schmittenau.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*